weekly reading – KW 05/2016

Soso, ’s’ist Freitag, zeigt der Kalender. Und das heißt: Wochenende! Dieses mal sogar ein närrisches. Darauf ein dreifach donnerndes HELAU! Wenn du kein Fastnachter bist, von gestern Abend noch auskatern musst oder du ganz einfach normal ins Wochenende starten möchte, habe ich für dich – genau wie jeden Freitag – meine Wochenrückschau. Mein weekly reading. Der nunmehr fünften Kalenderwoche des Jahres 2016. Das heißt quasi knapp ein Zehntel dieses Jahres ist schon wieder vorbei. Und somit nähern wir uns ganz langsam, aber dennoch sicher, immer mehr dem Frühling! In der Zwischenzeit wünsche ich dir viel Spaß beim Stöbern und Lesen in den fünf Artikeln, die mir dieser Tage ins Auge gestochen sind. Und los geht’s!

 

Jetzt wird’s kulinarisch – auf für den Mobilisten geeignet

Wir starten dieses weekly reading ganz locker und flockig mit einer leckeren Rezeptidee von Nina. Denn Nina hat uns auf ninakocht.wordpress.com eine wunderbar einfache und dennoch geschmacklich ansprechende Paprikasuppe vorgestellt. Für meinen Geschmack klingt es sogar eher nach einer Paprika-Tomaten-Suppe, denn alles andere wäre wohl nur die halbe Wahrheit! Wie dem auch sei, wer weder gegen das Eine noch das Andere allergisch ist, kann sich glücklich schätzen wieder ein Rezept mehr in seinen Fundus aufnehmen zu können. Das Tolle daran ist, dass Nina dankenswerter Weise auch wieder eine Variation für uns Wohnmobilisten und Camper zur Verfügung gestellt hat. So müssen wir also auch auf fernen Stellplätzen nicht auf die leckere Speise verzichten!

 

Wie auch dir deine nächste Camping-Pizza gelingt

Es geht kulinarisch weiter. Denn, jaja, wir alle kennen das: gerade mit dem WoMo unterwegs und leider keinen Ofen an Board. Irgendwie fühlt sich die Küche so klein und nackig an. Gerade wenn es darum geht schnelle Gerichte zuzubereiten. Mein Buli lässt nicht mal eine Mikrowelle zu. Da ist der ein oder andere von uns ja heutzutage schon etwas aufgeschmissen. Gehörst du auch dazu? So oder so, verrät uns der labbefliescher diesmal, wie trotzdem die Pizza gelingt. Und dafür nutzt er einen alten und nicht minder unbekannten Trick: den Gasherd. Wie das geht, liest du in seinem tollen Post Pizza im Kasta.

 

Nicht selten ist weniger mehr

Und das mussten auch die vanabundos einsehen. Wir verlassen nun die Küche. Denn in eine ganz andere Richtung geht der Beitrag von Gabriella und Sandro, die auf ihrem Blog vanabundos.com von ihren Reisen und Erlebnissen in und mit ihrem VW T3 Synchro berichten. Auch – oder gerade?! – der international angehauchte Flair der beiden transportiert den Vagabunden-Lifestyle ganz gut, wie ich finde. In einem übersichtlichen und schön geschriebenen Artikel berichten die Reisenden davon, wie sie ihr Leben begannen zu entrümpeln, sich so von dem ‚mehr‘ zu befreien und mit ‚weniger‘ zufrieden zu sein. Wieso du das auch mal machen solltest, liest du in ihrer Blogpost!

 

Wann du ein Wohnmobil unbedingt brauchst und wie du dran kommst

Auf reisenmobil.com gibt es gerade aktuell einen schönen Beitrag über die Zunahme der Nachfrage nach Mietmobilen in den letzten Jahren. So seien auch gerade junge Menschen zunehmend interessiert ihren Urlaub mobil, aber mit Dach über dem Kopf, zu verbringen. Offenbar scheidet das Zelt zunehmend als Option aus. Da fühle ich mich doch glatt bestätigt! Für welche Kurzausflüge und Festivals du auch ein Mietmobil nutzen könntest und worauf du vor und während der Leihe achten solltest, das erfährst du in dem gut strukturierten Beitrag auf Reisenmobil.

 

Pläne für deine Reisen in 2016

Das swisstravelgirl hat schon feste Reisepläne für 2016! Zugegeben, beim Lesen werde ich gelb vor Neid! Ich wünschte ich könnte jetzt schon alles planen. Doch mitnichten! Wie schaut es bei dir aus? Schon alles straff durchstrukturiert oder lässt du es einfach auf dich zu kommen? Dann bietet es sich an mal bei travelstory.ch rein zu schauen. Die Bloggerin hat dort tolle Reiseziele, sogar passend zu den jeweiligen Jahreszeiten, herausgesucht. Und das sind erstaunlicherweise eine ganze Menge: von Spanien, über England bis hin ins romantische Elsass. Doch mehr wird nicht verraten! Aber keine Angst, es sind noch viel, viel mehr Reiseziele. Und eine ganze Latte voller toller, dynamischer Bilder! Da bekomme ich doch glatt schon wieder Fernweh!

 

Und das also waren sie: meine fünf Post-Empfehlungen dieser Woche, der fünften in 2016. Jetzt würde mich interessieren ob du als Fassenachter am Wochenende die heimischen Straßen ‚unsicher‘ machst oder ob du den Trubel nutzt um dich gemütlich zurückzuziehen und die Reisepläne für dieses Jahr zu schmieden. Schreib‘ doch einfach unten in die Kommentare. Ich freue mich! Bis denn, Mario

Mario

Mario lebt den klassischen und oft verachteten '9 to 5 job'. Davon überzeugt, dass das Leben aber viel mehr Freiräume bieten kann, als in der Kantine zwischen Gulasch und Rouladen zu wählen, hat er sich 2015 einen Camper zugelegt. Allzeit abfahrbereit wartet dieser nur darauf nach stressigen Wochen neue Abenteuer zu erleben.

10 Gedanken zu „weekly reading – KW 05/2016

  • 5. Februar 2016 um 13:56
    Permalink

    Helau!
    Die Pizza ist ja gestern im Kasten erwärmt worden, um eine angemessene Grundlage für Altweiberfassenacht zu bieten. Stellplatz am Stadion, Humba-Musik im Auto und vorbereitet auf eine Wahnsinns acht Stunden Tanz Tortur. Mein Körper fühlt sich an wie nach einem Berglauf.
    Danke fürs verlinken und an alle ein Humba Humba Humba Taterää!

    Antwort
    • 5. Februar 2016 um 17:46
      Permalink

      Sehr cool, dann mal viel Spaß bei der Fastnacht! Und nicht vergessen: irgendwann gibt es auch wieder ein Leben nach den närrischen Tagen! Also nicht übertreiben. 😉
      Beste Grüße,
      Mario

      Antwort
  • 5. Februar 2016 um 15:41
    Permalink

    Hey, vielen Dank auch von uns, von ReisenMobil. Freut uns sehr, Link und tolle Zusammenfassung. 🙂

    Winterliche Grüße aus einer verschneiten Steiermark mit frühlingshaften Wetterkapriolen.

    😉 und natürlich schönen Fasching auch dazu!

    Antwort
    • 5. Februar 2016 um 17:47
      Permalink

      Ebenso eine schöne Fastnacht (!) 😉 und einen milden Camping-Winter!
      Viele Grüße,
      Mario

      Antwort
  • 6. Februar 2016 um 12:58
    Permalink

    Der Trubel an Fasnacht interessiert mich nicht so, abgesehen von einem Besuch eines Gugge-Monster-Konzertes hier im Dreiländereck D F CH. Hier ist alles auch eine Woche später. In Weil am Rhein ist ‚Buurefasnet‘ (Bauernfasnacht), am 11. Februar schmutzige Dunschtig‘, am 14. Februar dann der grosse Umzug mit dem Fasnachtsfeuer am Abend. Von dort aus könnte man dann direkt nach Basel rüber zum ‚Morgestraich‘.
    Wunschziele für dieses Jahr gibt es viele, in den Osterferien sicher die erste Fahrt mit dem Camper. Wohin – schauen wo das Wetter einigermassen gut ist, aber nicht zu weit. Einmal mindestens möchte ich dieses Jahr ans Meer, vorzugsweise im Norden, vielleicht nochmal an die Nordsee oder Bretagne ?
    Die Planung hängt vom Gesundheitszustand unseres Hundes ab. Er leidet an degenerativer Myelopathie (Rückbildung des Rückenmarkes, ein Gendefekt). Er läuft jetzt schon schlecht, Heilung gibt es nicht, leider nur ein ev. Verzögern des Verlaufes. Aber mit dem Wohnmobil ist man ja flexibel.
    Liebe Grüsse vom Träumerle

    Antwort
    • 6. Februar 2016 um 13:26
      Permalink

      Liebes Träumerle,
      dann wünsche ich euch alles Gute, vor allem eurem Hund, und drücke euch die Daumen, dass es zu Ostern endlich wieder auf die ‚Piste‘ gehen kann! Nutzt die Flexibilität und macht euch ein paar schöne Tage.
      Viele Grüße,
      Mario

      Antwort
  • Pingback: Monatsrückblick 02/2016 – vanweh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *