Der Campingplatz #2 – Camping Serenella, Gardasee, Italien

Vor Kurzem stellte ich dir ja bereits den wunderschönen Gardasee in der tollen Gegend Oberitaliens als gut geeignetes Reiseziel vor. Gerade auch für Camper. Heute möchte ich dir nun zeigen, wo ich bisher meine Zeit am See verbracht habe: auf dem tollen Platz Camping Serenella in Bardolino!

Hinweis: dieser Post ist teil der zeitlich unbefristeten Artikelserie Der Campingplatz. In Teil 1 hatte ich dir bereits den Campingplatz Landal Camping Warsberg in Saarburg vorgestellt.

 

Bardolino – kleines Städtchen im Südosten

Die Stadt mit etwa 7.000 Einwohnern liegt am südöstlichen Seeufer, direkt zwischen Garda (nördlich) und Lazise (südlich). Überregionale Bekanntheit erlangt der Ort zumeist aufgrund der hervorragenden Weine des gleichnamigen Weinanbaugebietes. Als am Schönsten habe ich die Seeuferpromenade und den Hafenbereich mit diversen Restaurants und Bars in Erinnerung. Du erreichst Bardolino von Deutschland aus kommenden meist am Besten über den Brenner. Diesen fährst du bis zur Ausfahrt Affi – Lago di Garda-Sud, begleichst die – nicht zu verachtenden – Mautgebühren und fährst dann über schmale Straßen und Gassen bis nach Bardolino. Kleiner Tipp für Navi-Fahrer: halte an der ersten Möglichkeit nach der Mautstation und schaue auf dein Navi. Meines führt mich immer wieder über einen schmalen Feldweg bis nach Bardolino. Nicht lustig, schon gar nicht mit Gegenverkehr auf dieser Straße. Und auch nicht mit entsprechend großem Fahrzeug. Also versuche möglichst lange auf einer gut ausgebauten Straße zu bleiben, dann bist du richtig!

 

Camping Serenella – direkt am See mit öffentlichem Rasenstrand

Unser Domizil ist also der Campingplatz Serenella. Diesen erreichst du indem du durch Bardolino vollständig (in nördlicher Richtung) durch fährst. Die Landstraße führt dann an drei Campingplätzen vorbei; Camping Serenella ist der Zweite von diesen.

Wie du siehst, wird der Platz in östlicher Richtung durch eine Landstraße begrenzt. In westlicher Richtung durch den Gardasee. Er breitet sich in Nord-Süd-Ausdehnung aus. Doch keine Angst: die Landstraße empfand ich nie als störenden Geräuschpegel. Hin und wieder fährt hier mal ein Rettungswagen lang, aber ansonsten hört man von der Straße eigentlich nichts. Sicherlich auch je nach Lage der Parzelle?!

 

Die Stellplätze – groß, unterschiedlich schattig und einfach gut

Der Platz verfügt laut eigenen Angaben über 296 Stellplätze. Diese sind unterschiedlich schattig. Für den Schatten sorgen diverse kleinere und größere Bäume, insbesondere Olivenbäume. Mit rund 70 Quadratmetern sind sie auch ordentlich groß. Wohnmobilisten, Wohnwagenreisende und Zelter sind hier allesamt gern gesehene Gäste! Für Wasser und Strom ist natürlich gesorgt – im Preis auch bereits inklusive. Beachten sollte man als Zelter allenfalls, dass der Boden häufig sehr trocken und knochig ist. Das liegt aber sicherlich eher an der Region, denn an diesem Campingplatz. Nimm‘ also einen ordentlichen Hammer, viel Geduld und Getränke für den Zeltaufbau mit!

 

Selbstverständnis als Familiencampingplatz

Der Platz versteht sich als Ruhe- und Erlebnisort für Familien. So wirst du hier ganz sicher auch auf das ein oder andere spielende Kind treffen. Dafür sorgt nicht nur der kleine, zum Platz zugehörige Wasserpark mit Swimmingpool und Rutsche. Auch die Kinderanimationsprogramme über den Tag und abends sorgen so für die nötigen Auszeiten für die Eltern. Wenn du aber partout keine spielenden Kinder ertragen kannst, solltest du dich vielleicht lieber nach einem anderen Platz umsehen! Im Übrigen schlägt sich dieses Selbstverständnis des Platzes auch in der Preisliste nieder. So werden die Preise für Kinder, Kleinkinder und Jugendliche hier gestaffelt angeboten. Tolle Sache! Als Familiencampingplatz hat man jedoch eher weniger Verständnis für Hunde und Motorradrundreisen – beide müssen daher draußen bleiben.

 

Das Bonbon – Strand vor der Wohnmobiltür

Als besonderes Bonbon ist der Platz direkt an der Seeuferpromenade gelegen. Beide werden durch ordentlich hohe Hecken und Büsche auch ‚baulich‘ voneinander getrennt. Wenn du also eine Parzelle direkt am Rand des Platzes bekommst, guckt dir trotzdem keiner ins Zelt! Die Seeuferpromenade trennt den Campingplatz vom Seeufer und dem direkt angrenzenden Badestrand. Dieser ist in Form einer Liegewiese, etwa 50 Meter breit, angelegt. Von hier aus geht es direkt ab ins kühle Nass. Und das sogar kostenfrei!

Der kostenfreie, öffentliche Badestrand wie auch die vorbeiführende Seeuferpromenade sorgen natürlich für regen Betrieb tagsüber. Durch die Hecke wird dies aber tatsächlich recht gut abgedämpft. Aber sicherlich willst du ja ohnehin nicht den ganzen Tag am Campingplatz verbringen, sondern lieber etwas von der Umgebung sehen! So gesehen ist das dann perfekt: die Seeuferpromenade führt dich nämlich nördlich bis nach Garda – schöner Weg übrigens auch zu Fuß! In südlicher Richtung kommst du hier bis nach Peschiera. Vielleicht sogar noch weiter, das habe ich aber nicht getestet. Abends am Platz zurück, kannst du dann immer noch in den tollen See stürzen. Jetzt ist nicht mehr viel los und du hast den Strand für dich. Übrigens gehört auch ein Badesteg zu dem kostenfreien Angebot dazu!

 

Die Einrichtungen des Platzes sorgen für rund um Wohlbefinden

Neben dem Swimmingpool mit Rutsche gibt es hier natürliche viele weitere Angebote. So gehören Kioske, die ein Minimum an Campingbedarf, frisches Obst und Gemüse verkaufen natürlich genauso dazu wie der obligatorische Einkaufsmarkt. Hier findest du von internationalen Tageszeitungen bis hin zum Brotaufstrich natürlich alles, was das Campingherz so begehrt! Morgens sorgen die frischen Brötchen, Baguettes und Süßbackwaren für lange Schlangen im Markt nach Öffnung der Pforten. Natürlich kannst du deine Brötchen auch vorreservieren – so verhinderst du leer auszugehen. Denn auf dem Platz ist immer gut was los!

Vor dem Einkaufsmarkt gibt es eine kleine Bühne, au der immer die Kinderanimationen starten. Ebenso gehört zu dem Platz ein gutes Restaurant. Hier bekommst du nicht nur super leckere, italienische Pizza. Willst du Kühlakkus aufladen, nutzt du einfach die öffentlich zugängliche Gefriertruhe. Aber nicht traurig sein, wenn deine Akkus in andere Hände geraten…

 

Die sanitären Einrichtungen

Die Anzahl der Sanitärhäuschen ist auf jeden Fall gut! Auch die Sauberkeit empfand ich immer und durchweg als gut. Zwei bis drei mal am Tag gehen hier die Reinigungskräfte durch uns sorgen für das Camping-Wohlbefinden. Erwarte hier keine drei Sterne Duschen und Klos, aber für Camping ist es guter Standard!

 

Du bist kein Camper – besuche trotzdem Serenella

Wir wissen nun also, dass der Campingplatz über 296 Parzellen verfügt. Doch was du noch nicht weißt: es gehört auch ein richtiges, kleines Feriendorf dazu. Mit Mobilwohnheimen für vier bis sieben Personen, Appartments, Zimmer und Holzbungalows. Gerade die Mobilwohnheime sahen schnuckelig und gemütlich aus. Mehr dazu erfährst du auf der platzeigenen Homepage.

 

Fazit – gute Lage, viele Möglichkeiten und guter Platz

Dass ich mich auf dem Campingplatz Serenella in Bardolino bislang immer wohl fühlte liegt nicht nur an der schönen Lage. Auch die Sauberkeit der Einrichtungen und die Angebote direkt auf und um den Platz haben mich überzeugt. Abends kannst du dann entlang der Uferpromenade auch noch einen der vier Kioske aufsuchen und bist so in guter fußläufiger Reichweite zu einem leckeren Aperol Spritz bei Sonnenuntergang. Mit Seeblick. Auch der internationale Charakter gefiel mir gut, bin ich doch mit dem ein oder anderen Holländer ins Gespräch gekommen. Aber du findest hier alle Menschen: Frauen, Männer, Rentner, Dreijährige, vierköpfige Familien, Singles auf Durchreise, Deutsche, Holländer, Italiener, Franzosen, Schweden, Dänen, Engländer, Österreicher… Ach ich kann sie gar nicht alle aufzählen. Aber es ist bunt, freundlich und immer nett. Und auch die Servicekräfte des Platzes habe es verinnerlicht: sie sind immer für einen da.

Rundum hat es mir bisher hier immer gefallen. Auch die Vielzahl der Camper und Menschen hier empfand ich nie als störend oder unangenehm. Ein Zeichen für mich, dass das Konzept hier aufgeht. Für mich ist der Platz wie gemacht!

Du warst auch schon mal am Gardasee? Vielleicht sogar auf dem gleichen Campingplatz? Oder du hast einen anderen Platz, den du empfehlen kannst? Du reist hier schon seit Jahr und Tag hin? Na dann poste es doch einfach hier unten in die Kommentare und lass es uns wissen! Denn der nächste Gardasee-Urlaub kommt bestimmt. Und dann brauchst auch du wieder einen schönen Campingplatz.

Hinweis in eigener Sache: für die Erwähnung und Vorstellung des Campingplatzes Serenella in Bardolino bekomme ich keinerlei Boni. Weder in Form von Geld, Rabatten oder sonst irgendwelche Vorteile. Es ist ganz einfach ein ehrlicher Erfahrungsbericht von mir für dich! 

Mario

Mario lebt den klassischen und oft verachteten ‚9 to 5 job‘. Davon überzeugt, dass das Leben aber viel mehr Freiräume bieten kann, als in der Kantine zwischen Gulasch und Rouladen zu wählen, hat er sich 2015 einen Camper zugelegt. Allzeit abfahrbereit wartet dieser nur darauf nach stressigen Wochen neue Abenteuer zu erleben.

9 Gedanken zu „Der Campingplatz #2 – Camping Serenella, Gardasee, Italien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *