Wie BLOGLOVIN‘ spannende Blogs für dich findet

Heute geht’s mal nicht ums Campen. Kein Bericht über den neuen Kastenwagen. Ich werde auch kein Wort über Zelte verlieren, in die es hinein regnet. Oder von Bussen die schneller rosten, als wir beide zusammen graue Haare kriegen können. Nein, kein Reisebericht und kein Stellplatz-Tip.

Nein. Viel profaner. Heute blogge ich mal über’s Bloggen. Aber: keine Sorge. Auch als Nicht-Blogger brauchst du jetzt nicht gleich Mut und Geduld zu verlieren. Ich glaube nämlich, dass gerade dir der folgende Tool-Tip einen großen Dienst leisten wird! Genau wie du lese ich nämlich selbst sau gerne Blogs. Weil sie unschlagbar aktuell sind. Meist emotional geschrieben und mit viel Liebe zum Detail geführt sind.

Und weil das so ist, ertappe ich mich hin und wieder auch schon mal dabei, dass ich gerne auch mal lieber lese als selbst zu bloggen. Das ist dann auch halb so wild. Schließlich ist vom Lesen alleine noch niemand dümmer geworden. Doch was mich daran stört: die liebe Zeit! Sie ist nun mal begrenzt…

 

Tick tack – die Zeit verrinnt…

Und deswegen versuche ich sie immer möglichst am besten zu nutzen. Manchmal vergeht schon auch mal eine Stunde ohne dass man danach sagen könnte, was man denn gemacht oder gelesen hätte. Das ist schon erschreckend. Wenn ich dann überlege, was ich denn tatsächlich gemacht habe: recherchiert. Also, naja. Mehr oder weniger semi-professionell. Wäre ich ehrlich, würde ich das Wort Suche stehen lassen. Denn das trifft es auf den Punkt. Ich suche auch schon mal eine Stunde. Nach spannenden Artikel, nach tollen, neuen Blogs. Über das Reisen und Campen, Leben im Wohnmobil – oder über Gott und die Welt.

 

Feedreader – Organisationstalente für mehr Zeit zum Lesen

Schon letzten Sommer habe ich dir den technologischen Fortschritt vorgestellt. Die sogenannten Feedreader. Wobei diese schicken Helferlein eigentlich deutlich mehr sind als nur ein Feedreader. Mir war aber bis zuletzt immer nur wichtig, dass ich folgende Funktionalität geboten bekäme: die Maschine soll in der Lage sein die Blogs, die ich nunmal gerne lese, zu abonnieren.

Neue Beiträge werden dann automatisch gelistet. Dabei möchte ich gerne Gruppen von Feeds bilden können. Sodass ich vielleicht am Samstag mal nur die Reiseblogs schmökere. Und sonntags eventuell meine Favorites aus dem Sport. Wenn ich dazu auch noch einzelne, tolle Beiträge würde abspeichern können – perfekt!

Genau für diesen Zweck habe ich mich schon in den letzten zwei, drei Jahren einem Feedreader bedient. Einem der ‚Marktführer‘, wenn man so will. Feedly. Wie man feedly auf seine Bedürfnisse konfiguriert und schon vor einem Jahr erschöpfend erklärt. Wenn du nicht mehr Ansprüche an einen Feedreader haben solltest als die genannten – dann bist du mit feedly eigentlich gut bedient. Wie du dich anmeldest und die Oberfläche für dich einrichtest, kannst du dort auch noch mal nachlesen. Genauso, wie du #VANweh auf feedly abonnierst.

 

Die Suche nach dem Turbo…

In den letzten Woche und Monaten vermisste ich aber vor allem eine einzige Funktion. Wenn man sich nämlich erst mal ein Nest gebaut und sich schön eingerichtet hat, dann wird man häufig bequem. Man vergisst auch mal über den Tellerrand hinaus zu blicken. Und genau das würde ich gerne öfter mal wieder machen!

Ich weiß noch, wie ich damals Tag für Tag ein um den anderen, großartigen Blog gefunden habe. Mit welcher Begeisterung man sich in den ein oder anderen Artikel reingelesen, sich in so manche Schreibe vernarrt hat.

Was mir feedly leider nicht bietet – oder zumindest nicht so, wie ich es mir vorstelle – ist eine Liste. Eine Liste mit Vorschlägen zu neuen, aufregenden Blog-Geschichten. Tipps zu ganz ähnlichen Blogs wie meinem und deinem. Die vielleicht auch vom Leben und Reisen im Wohnmobil handeln. Oder über das Fotografieren als Hobby. Oder was weiß ich was. Diese Funktion fehlt mir!

 

…und wie ich ihn mit BLOGLOVIN‘ gezündet habe

Wie ich dann so am Überlegen war, kam mir wieder BLOGLOVIN‘ in den Sinn. Auch diesen Dienst hatte ich schon letztes Jahr in meinem Post erwähnt. Ich habe ihn als gleichwertige Alternative zu feedly benannt. Und damals schon darauf hingewiesen, dass ich mich früh für feedly entschieden hätte und daher nicht noch einen zweiten Reader, quasi parallel, bedienen wollte.

Tja, so verändert sich die Zeit. So ist nunmal der Lauf der Dinge. Sag‘ niemals nie! Naja, so jedenfalls kam es, dass ich mir dann gestern tatsächlich noch mal BLOGLOVIN‘ näher angeschaut habe. Und ich bleibe auch zunächst bei meiner bisherigen Meinung: beide Dienste – feedly und BLOGLOVIN‘ – sind von ihrer Funktionalität her ähnlich. Betone ähnlich. Die ersten krassen Unterschiede wird bereits in Optik und Bedienung deutlich. Der nächste dann in der Detailfunktion.

Echten Mehrwert liefern die similiar blogs

Feedly erinnert mich von der Oberfläche her noch eher an den klassischen Feedreader. Natürlich viel hübscher und auch umfangreicher. Aber das Layout ist wohl wirklich klassich. BLOGLOVIN‘ hebt sich da schon deutlich ab. Noch letztes Jahr fand ich das gar nicht gut! Ich fühlte mich eher mit Informationen überfrachtet. Und konnte nichts so recht damit anfangen.

Auf den zweiten Blick habe ich jetzt aber ein großes Plus erkannt! Für meinen ganz persönlichen Anwendungszweck. Wenn ich zum Beispiel auf BLOGLOVIN‘ nach #VANWeh suche, dann sehe ich zunächst einmal eine Übersicht zum Blog. In neumodischer Kacheloptik werden mir dann die letzten Beiträge angezeigt. Außerdem sehe ich, dass derzeit neun Nutzer dem Blog folgen. Und ja, jetzt kommt’s, ich sehe ähnliche Blogs. Und das ist genau das, was ich sehen will!

Auf einen Mausklick bekomme ich Blogs angezeigt, die ähnlich zu meinem sein könnten. Anhand von Schlagwörtern, die auf den Blogs identisch verwendet werden und so eine Übereinstimmung erwarten lassen. Und das ist gar nicht mal so schlecht!

 

So findet man viel schneller seine Interessen

Mit dieser Funktion habe ich noch gestern Abend zwei, drei interessante Blogger finden können. Teilweise sogar aus dem Englischsprachigen. Was ja auch nie verkehrt ist. 😉 Das tolle ist, dass ich jetzt natürlich wieder alle anderen Blogs, denen ich so folge, hier aufstöbern kann. Und auch bei denen schauen kann, welche Blogs wiederum ähnlich zu diesen sein könnten. Ja, du merkst schon: das Schneeballsystem. Ich kenne einen, der einen kennt, der einen kennt …

Naja, ich jedenfalls bin begeistert! Und eifrig auf der Suche nach neuen Infos und Stories. Schließlich sind nunmal Blogs ein Medium, das ich sehr gerne konsumiere. Wo ich mir nach Möglichkeit Infos für meine Reisen und für das Campen suche. Schließlich liebe ich sie, die Blogs.

 

Was ist mit dir? Nutzt du BLOGLOVIN‘? Oder feedly? Einen anderen Feedreader? Oder liest du wirklich noch nach Prinzip Zufall all das, was dir vor die Maus kommt. Oder bist du sogar ganz gewieft und nutzt noch die Favoriten? 😉 Schreib’s doch mal unten in die Kommentare! Interessiert mich wirklich sehr, wie du regelmäßig deine Lieblinge im Blick behältst!

 

Hinweis: wie gewohnt – der Post ist nicht gesponsert oder sonst wie beeinflusst. Der Bericht basiert vielmehr auf meiner ganz persönlichen Meinung. 

Mario

Mario lebt den klassischen und oft verachteten '9 to 5 job'. Davon überzeugt, dass das Leben aber viel mehr Freiräume bieten kann, als in der Kantine zwischen Gulasch und Rouladen zu wählen, hat er sich 2015 einen Camper zugelegt. Allzeit abfahrbereit wartet dieser nur darauf nach stressigen Wochen neue Abenteuer zu erleben.

8 Gedanken zu „Wie BLOGLOVIN‘ spannende Blogs für dich findet

  • 27. April 2017 um 17:30
    Permalink

    Cool… kannte ich noch nicht. Ich werde es mir mal angucken und hab direkt mal meine Seite geclaimed. Nutze bisher auch Feedly. Mal schauen, was Bloglovin‘ unterscheidet.

    Danke für den Hinweis auf den Dienst 🙂

    Antwort
    • 27. April 2017 um 18:40
      Permalink

      Hi Niklas,
      freut mich, dass der Beitrag hilfreich für dich war! 🙂 Gerade als Blogger bietet es auch noch den Mehrwert, dass du siehst, wer dir folgt. Das ist bei Feedly z.B. nicht der Fall. Genauso werden Abonnenten standardmäßig immer wieder über neue Beiträge der von ihnen abonnierten Blogs informiert. Per Mail. Sodass du und dein Blog vielleicht nicht so schnell in Vergessenheit geraten. 😉
      Beste Grüße!
      Mario

      Antwort
      • 28. April 2017 um 11:37
        Permalink

        Bei Feedly kann man schon auch sehen, wie viele Leute einem Feed folgen. Ich meine, wenn du nach der Feed-URL suchst, siehst du das.

        Was die Benachrichtigung per Mail an geht, das brauche ich nicht. Ich will das ja gerade nur dann lesen, wenn ich den Feedreader öffne (zu bestimmten Zeiten am Tag, ansonsten lese ich nur noch!).

        Ich werde noch weiter damit rumprobieren, aber bisher kann ich nichts entdecken, was ich mit Feedly nicht schon abgedeckt hätte. Die „Similar Blogs“ sind irgendwie… in meinem Fall nicht so ganz zutreffend. Aber ich gebe dem Service noch ein wenig eine Chance 🙂

        Antwort
        • 28. April 2017 um 21:15
          Permalink

          Hi Niklas,
          ich gebe dir Recht, die similiar blogs sind nicht immer zutreffend. Wobei es bei mir schon meist recht gut passt. Klar siehst du bei feedly, wie viele einem Blog folgen. Aber du siehst nicht ‚wer‘. Das ist bei BLOGLOVIN‘ eben anders. Wer wert darauf legt, das zu wissen sollte also besser BLOGLOVIN‘ nutzen. Wem’s egal ist, ist auch bei Feedly bestens aufgehoben. 🙂
          Viele Grüße auch raus an Dich,
          Mario

          Antwort
  • 28. April 2017 um 9:44
    Permalink

    ich habe mich ja eeewiglichst gegen einen feedreader gewehrt und dann der einfachheit halber den von wordpress genutzt. und wie das so ist, nutzt man das, was man kennt. bei bloglovin bin ich allerdings registriert und ich glaube tatsächlich, dass das eine recht praktische plattform ist. leider hab ich einfach weit nicht soviel zeit zum stöbern und lesen, wie ich interessante seiten kenne und die ich brauche, um den episodenfilm zu bedienen :/ aber dieses feature mit ähnlichen blogs ist schon eine coole sache!

    Antwort
    • 28. April 2017 um 21:12
      Permalink

      Hey, danke dir für deine Meinung! Ja, die liebe zeit. Man kann sich eben nicht zerreissen. 😉 Ich habe zunächst auch den von WordPress genutzt. Seit ich aber den Blog letztes Jahr umgezogen habe, nutze ich den fast gar nicht mehr. Wobei auch schade, da man so wieder den ein oder anderen sehr persönlichen Blog eher aus den Augen verliert.
      Beste Grüße!
      Mario

      Antwort
  • 28. April 2017 um 15:43
    Permalink

    Hallo Mario,

    jetzt hast du mich dazu animiert, mir bloglovin doch noch mal genauer anzugucken. Ich habe mich vor einiger Zeit schon angemeldet, fand es aber erstmal unübersichtlich. Nachdem ich mich nochmal genauer umgeguckt habe, muss ich sagen: du hast Recht, weitere Blogs zu finden ist wirklich eine hilfreiche Funktion.
    Danke für den Tipp.

    LG
    Kaddy

    Antwort
    • 28. April 2017 um 21:17
      Permalink

      Freut mich von dir zu hören, Kaddy!
      Mir ging es ja, wie erwähnt, ganz ähnlich. Wie ich mir den feedreader im letzten Jahr angesehen hatte war auch ich erst mal völlig überfordert. Und hab‘ es dann links liegen lassen. Weil ich den Mehrwert erst gar nicht erkannte. Ich bin mir nicht sicher, ob sich an der Oberfläche zwischenzeitlich etwas getan hat. Auf jeden Fall, habe ich die Oberfläche nun besser durchdrungen. Und glaube einen Vorteil für meine Nutzung erkannt zu haben. Ich werde es in den nächsten Wochen mal noch etwas besser antesten.
      Wünsche euch weiterhin viel Spaß mit dem frisch gelackten Dröppel!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *